Cembalo

Der Name Cembalo ist eigentlich eine Kurzform des italienischen "Clavicembalo". Dieser Begriff setzt sich aus den beiden lateinischen Begriffen clavis ("Taste") und cymbel ("Zimbel") zusammen. Es handelt sich dabei um ein historisches Tasteninstrument. Das Cembalo erfreute sich besonders in der Barockzeit großer Beliebtheit. Im Gegensatz zu anderen Tasteninstrumenten besitzt es einen ganz besonders eigenen, charakteristischen Klang: hell und obertonreich. Dieser Klang rührt daher, dass die Saiten nicht angeschlagen, sondern durch dornförmige Plektren ("Kiele") gezupft werden. Daher ist das Cembalo eigentlich ein "Zupfinstrument mit Klaviatur".

Cembalounterricht in Ihrer Stadt